Die 28. Jazz-Tage werden am 17. Oktober mit Spitzenkönnern des New Orleans Jazz eröffnet. Der Klarinettist Thomas L’Etienne wird in einem Atemzug mit den kreolischen Meistern Albert Nicholas und Jimmie Noone genannt. Sein Saxophonstil wurde von Musikern beeinflusst, wie Ben Webster, Charlie Parker, Gene Ammons. Praktisch seit dem Beginn seiner musikalischen Karriere besteht zwischen ihm und dem Klarinettisten und Saxophonisten Uli Wunner eine enge musikalische Freundschaft und Verbundenheit. Zusammen sind sie unterwegs als «Creole Clarinets». Dem OK der Jazz-Tage ist es gelungen diese  beiden Könner zusammen mit der Formation des hervorragenden Pianisten Jan Luley und der Sängerin Brenda Boykin für eine einmalige «Nigth in New Orleans» zu engagieren.