Der Verein OK Jazz-Tage Langenthal hat erstmals eine Präsidentin: Die Hauptversammlung wählte Claudia Frangi einstimmig. Sie löst ihren Vater, Bruno Frangi, ab, der drei Jahrzehnte das Festival geprägt hat. Dieser wurde mit Applaus zum ersten Ehrenpräsidenten erhoben.

Neu in den Vorstand gewählt wurden Alexandra Born und Dr. Christoph Salm. Alexandra Born übernimmt von Hans Zobrist, der nach zwölf Jahren demissioniert hat, die Finanzen und Christoph Salm wird tätig im Ressort Infrastruktur.

Mit einer Schweigeminute gedachte die Versammlung des leider allzu früh verstorbenen Markus Müller, der zwanzig Jahre für die Jazz-Tage seine Kraft zur Verfügung gestellt hat; zuerst als Hauswart des Konzertlokals und zuletzt als OK-Mitglied.

Die 31. Jazz-Tage beginnen am Dienstag, 12. Oktober im Kirchgemeindehaus mit einem Konzert zu Ehren des fünfzigsten Todestages des Sängers und Trompeters Louis Armstrong mit dem niederländischen Trompeter Michael Varekamp und seiner Armstrong Celebration Band. Programmchef Roland Kämpfer bezeichnete die Auftritte von Sänger und Bandleader Tom Gaebel, dem Mister Swing aus Norddeutschland, und das abschliessende Konzert von Barbara Dennerlein in der Kirche Geissberg, als Höhepunkte.

Der Vorstand des OK Jazz-Tage: Claudia Frangi (Präsidentin/Sponsoring); Alexandra Born (Finanzen); Manuela Leuenberger (Medien/Marketing); Hansjürg Moser (Bandbetreuung); Roland Kämpfer (Programm); Willy Schnetzer und Christoph Salm (Dekoration/Infrastruktur); Daniel Kurt (Werbung); Fredy Weber (Support).