Der Verein OK Jazz-Tage hat an seiner HV das vergangene Festival Revue passieren lassen. Mit der Programmierung von nationalen wie internationalen Spitzenbands wurde wiederum ein toller Publikumserfolg erzielt. Das KGH war bei den Konzerten rappelvoll, dennoch schloss die Rechnung mit einem Defizit ab. Höhere Aufwendungen für die Infrastruktur, erhöhte Gebühren und diverse Abgaben machen dem OK zu schaffen. Dieses nimmt die Herausforderung an und die Fortsetzung des beliebten Anlasses mit seiner Ausstrahlung in die ganze Schweiz ist nicht gefährdet. Im Berichtsjahr wurde das OK, das in den nächsten Jahres aus Altersgründen personelle Veränderungen erfahren wird, mit der Aufnahme von Markus Müller (Infrastruktur) und Roland Kämpfer (Programm) ergänzt und verjüngt. Auch die kommende 28. Ausgabe der Jazz-Tage mit Beginn am 17. Oktober verspricht viel mitreissende Musik.