Mit einem grandiosen «Tribut to Ray Charles» – das Adjektiv grandios ist überhaupt nicht übertrieben – gingen die 27. Jazz-Tage erfolgreich zu Ende. Als Marc Sway im ausverkauften KGH den Song «I can’t stop loving you» vortrug, schien es, als lächelte der grosse Meister des Soul, der 2004 verstorben ist, vom Himmel herunter und vor dem Konzertlokal öffneten sich die Schleusen und starker Regen setzte ein: eben zum Weinen schön. Alle Konzerte waren wiederum sehr gut besucht oder ausverkauft. Das motiviert das OK der Jazz-Tage für die 28. Ausgabe, die am 17. Oktober 2018 mit einer «Night in New Orleans» eröffnet wird.